Drucken
Kategorie: Uncategorised
Zugriffe: 2385

Hi, im Grunde habe ich eines meiner Hobby's zum Beruf gemacht. Ich habe Bürokauffrau gelernt und als es den ersten Homecomputer zum Kaufen gab, habe ich meine Begeisterung für's Programmieren entdeckt. Studieren konnte man damals Informatik noch nicht.
In München gab es eine Abendschule, die die Ausbildung zum Programmierer anbot. Also neben dem Beruf, jeden Tag bis 22 Uhr gelernt - Aber es hat Spaß gemacht. Bald kam ich dann auch in der Firma Rückert (Elektounternehmen) in die Abteilung EDV und brachte mir selbst die damalige Programmiersprache Phocal (eine Eigenentwicklung der Firma Phillips) bei. Weiter ging's bei der Firma ESPE (die jetzige 3M ESPE Zahntechnik) mit der Programmiersprache Cobol - hier wurden Neuentwicklungen in Cobol geschrieben und bestehende RPG - Programme (jetzt ILE-RPG) in Cobol modernisiert. Mit Umzug von Gilching nach Augsburg und Geburt meines ersten Sohnes fing ich bei der Softwarefirma Concept als Halbtagsprogrammiererin mit dem Entwickeln der Software für die Bekleidungsindustrie in RPG an. Für Firmen wie Schöffel, Carlo Colucci, Otto Kern und Gerry Weber wurde die Software entwickelt. Nach 3 Jahren begann ich bei der Firma Segmüller als Halbtagsprogrammiererin in RPG (heute ILE-RPG), Qlickview, SQL und mittlerweile programmieren nach Scrum. Seit mehr als 20 Jahren bin ich bei der Firma Segmüller, wobei ich 3 Jahre in Elternzeit mit meinen Zwillingen war.